Mousse de tomates et poivrons

Die Mousse ist prima für diese Jahreszeit. Es gibt jetzt überall schöne reife Tomaten und saftige rote Paprikas, perfekt für diese herrliche Mousse von Léa Linster. Es ist ein Rezept aus ihrem Buch  – Rundum Genial –  übrigens ein tolles Buch in dem ihr viele gute Rezepte findet.So wie alle ihre Bücher, übrigens!

Ich mache die Mousse gerne als amuse bouche, um den Appetit meiner Gäste anzuregen.

Und hier die Zutaten für 10 Personen:

  • 500 g rote Paprikaschoten
  • 500 g Tomaten
  • 2 El Tomatenmark aus der Tube
  • 1 Prise Zucker
  • 1/2 Knoblauchzehe
  • 5 Blatt weisse Gelatine
  • 200g Sahne
  • Salz
  • etwas Zitronensaft
  • 1 El Tomatenketchup
  • 2 Spritzer Tabasco
  • frische Minze

Die roten Paprikaschoten mit dem Sparschäler dünn schälen, das geht am besten wenn sie schön knackig sind. Dann halbieren und entkernen. Das Fruchtfleisch kleinschneiden und in einen Topf geben.

Ich häute die schönen reifen Tomaten, drücke die Kerne heraus und gebe das Fruchtfleisch zusammen mit dem Tomatenmark, einer grossen Prise Zucker und dem geschälten Knoblauch, den ich mit einem grossen Messer platt drücke zu den Paprika in den Topf. Ich lasse das Ganze bei milder Hitze eine Stunde köcheln. Am Anfang muss man ein paar mal umrühren, damit nichts anbrennt. Wenn die Toamten dann genug Wasser gezogen haben kann  das Ganze leise vor sich hin köcheln.

Die Gelatine wird im kalten Wasser eingeweicht, nach 5 Minuten ausgedrückt, und in dem heissen Gemüse aufgelöst. Danach mit dem Stabmixer pürieren und durch die flotte Lotte drehen, damit die Mousse schön geschmeidig wird. Heraus kommt ungefähr 500ml feinstes Paprika-Tomaten-Püree. Das lasse ich jetzt ganz abkühlen. Das ist ganz wichtig, denn das erste mal als ich dieses Rezept nachgekocht habe, ist mir die Sahne geronnen weil das Genmüse noch zu heiss war, da musste ich wieder von vorne anfangen. Deshalb bitte darauf achten!!

In der Zwischenzeit die Sahne zu Schlagsahne  schlagen. Wenn die Gemüsemasse abgekühlt ist , 150gr von der Schlagsahne vorsichtig unter das Püree heben. Zunächst nur 75gr und dann den Rest.

Jetzt noch abschmecken!  Und zwar mit Salz, Zitronensaft und Tabasco. Dann fülle ich  die Mousse in kleine Gläser, und stelle sie für mindestens 4 Stunden in den Kühlschrank.Am liebsten mache  ich die Mousse schon am Vortag, sie hält sich 3-4 Tage im Kühlschrank, ohne Problem.

Vor dem Servieren verteile ich die restliche Sahne darauf. Ich spüle die Minze ab, tupfe sie trocken und zupfe eine Hand voll Blätter von den Stielen. Sie werden klein gehackt und mit einer Prise Salz und Zucker vermischt. Diese Mischung kommt dann noch auf die Sahne drauf.

Aus meiner Erfahrung weiss ich, dass es Gäste gibt die den Geschmack der Minze gar nicht mögen, und es wäre doch schade wenn sie die gute Mousse nicht geniessen würden, nur wegen der Minze. Deshalb mache ich ein paar Gläser nur mit Schlagsahne und einem Deko-Blatt Minze, das man sehr leicht zur Seite legen kann. Und so sind alle zufrieden.

Bon appétit !

image

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s