Frühlingssalat

Der Frühling hat angefangen. Zumindest auf dem Kalender. Und passend zum Frühling, gibtes heute in quietschgrüner Farbe einen leckeren Salat, den man sehr gut vorbereiten kann, und der auch noch am 2ten Tag toll schmeckt, z.b. zum mitnehmen auf die Arbeit.

Das braucht ihr:

200g Grüne Bohnen,

300g grüner Spargel,

50g junge Spinatblätter,

300g Edamame Bohnen,  ( Sojabohnen aus Japan, habe ich tiefgefroren im Asialaden bekommen, findet man aber auch schon in guten Supermärkten) ersatzweise könnt ihr auch tiefgefrorenen dicke Bohnen nehmen und aus der Haut pellen.

1 Schalotte

Für die Marinade:

1/2 TL Sesamöl

2 El gutes Olivenöl

1El Zitronensaft

1El weisse Sesamsamen, 1 TL Schwarzkümmelsamen, 1/2 tl Salz

Und so wirds gemacht:

Den grünen Spargel putzen und in dünne Streifen schneiden. Die grünen Bohnen putzen und klein schneiden. Wenn ihr Tk dicke Bohnen benutzt, in kaltem Wasser auftauen.

Einen grossen Topf mit Wasser und einer Prise Salz zum kochen bringen. Den Spargel hineingeben und für 3 Minuten blanchieren. Mit einem Schaumlöffel herausheben und im Eiswasser abkühlen.Die grünen Bohnen in dem selben Wasser aldente kochen. Herausnehmen und auch im Eiswasser abschrecken.Die Edamame im kochenden Salzwasser für 5 Minuten blanchieren.Wenn ihr die aufgetauten dicken Bohnen verwendet, dann für 2 Minuten blanchieren, und aus ihrer hässlichen Haut drücken.Nun das ganze Gemüse abtropfen lassen .

Das gesamte Grünzeug in eine schöne flache aber grosse Schüssel geben, die restlichen Zutaten für die Vinaigrette drüber geben und dann sofort servieren.

Hier noch ein paar Weisheiten zur Edamame Bohne: Es handelt sich um eine Sojabohne, die in Japan sehr viel verzehrt wird.Sehr häufig einfach gekocht, gesalzen und als Snack zum Bier gereicht. Sie schmeckt leicht nussig, süsslich und ganz mild im Geschmack. Sie entpuppt sich als kleine Eiweissbombe und grossartiger Balststofflieferant. Mit den vielen Vitaminen und Mineralstoffen die sie in sich trägt ist dies kleine ovale Bohne ein richtiges Powerpaket.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Quelle: Vegetarische Köstlichkeiten von Yotam Ottolenghi (leicht abgewandelt von mir) 😉

 

 

 

Gnochetti aus Kichererbsenmehl und Kartoffeln

Dieses Gericht erfordert etwas Zeit, aber wer Pasta , Gnocchi & Co so liebt wie ich , für den ist es kein Problem ein wenig Zeit zu opfern. Denn das Resultat was man nachher auf dem Teller hat ist so was von gut……

Das braucht ihr für 2 Portionen:

300gr geschälte Kartoffeln

150gr Kichererbsenmehl

100ml Kochwasser der Kartoffeln

1 El Olivenöl

Muskat, Salz und Pfeffer

Und so wirds gemacht:

Den Backofen auf 100 Grad vorheizen.

Die Kartoffeln schälen, in Salzwasser weich kochen. Das Kochwasser abfangen, 100ml abmessen und zur Seite stellen.Dann die Kartoffeln durch eine Kartoffelpresse (passe-vite) drücken, und weil’s so schön ist, gleich zwei mal. 😉

Nun das Kichererbsenmehl mit dem Kochwasser und dem Olivenöl gut vermischen und unter die Kartoffelmasse geben.Mit frisch geriebener Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen. Die Masse fest zudecken und im warmen Ofen  für 30 Minuten quellen lassen.

Finger unter kaltem Wasser waschen, dann klebt der Teig nicht so sehr an den Fingern. Die Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Den Teig behutsam zu einer etwa 1cm dicken Wurst formen. Nun kleine Stücke davon abschneiden und in der Handfläche zu kleinen Kugeln formen, die ungefähr die Grösse einer Kichererbse haben.

Die kleinen Gnocchetti auf ein Leinentuch legen und an der Luft trocknen lassen. Danach habe ich sie in eine Tupperware Box gepackt, in die ich ein Küchenpapier gelegt habe, die Gnochhetti drauf verteilen mit etwas Hartweizengries bestreuen, Deckel drauf und dann ab in den Kühlschrank, wo sie sich 2-3 Tage halten.

Das Rezept habe ich auf dem schönen Blog

https://lamiacucina.blog/

von Robert gesehen , und wusste sofort das werde ich nachkochen. Seht euch das Rezept bei Robert an, er hat eine tolle Sauce mit karamelisierten Auberginen dazu gemacht 

Ich habe meine Gnocchetti in der Pfanne in etwas Olivenöl angebraten, bis sie etwas Farbe angenommen hatten, gab eine kleingewürfelte Schalotte und  Zucchini  hinzu. Die Kirschtomaten habe ich ebenfalls geviertelt und erst ganz zum Schluss dazu gegeben. Einmal durchschwenken, mit Parmesan bestreuen…et voilà fertig ist ein super  Gericht, was vom Geschmack wirklich ganz gut ohne Fleisch auskommt. Die Gnocchetti werden durch das anbraten aussen schön knusprig, innen sind sie weich und schmecken intensiv nach Kichererbsen.

Ich kann mir vorstellen, dass sie auch sehr gut mit einer Tomatensauce harmonieren. Oder Roberts Variante mit karameliesierten Auberginen, Sojasauce, Misopaste…. Probiert es aus, es lohnt sich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

Pasta – Lachs – Grünes Gemüse

Heute habe ich für euch ein einfaches, schnelles und unkompliziertes Gericht, ohne viele Zutaten. Ich habe es in 30 Minuten gekocht. Also perfekt für Leute mit wenig Zeit aber Lust auf gutes Essen.

Für 2 Personen braucht ihr:

200gr Lachs

200gr Nudeln

1 kleine Zucchini, 3Essl TK Erbsen, 100gr Erbsenschoten

1 Schalotte klein gewürfelt

1Essl Mascarpone, 1 Essl crème fraiche mit Kräutern, 100ml Rahm, 100ml Hühnerbrühe ,50ml Kochwasser von der Pasta

frisch geriebenen Parmesan

Liebhaber vom Zitronengeschmack können etwas Abrieb einer Bio Zitrone dazu geben, gibt einen schönen Frischekick

Und so wirds gemacht:

Zucchini waschen und in recht kleine Würfel schneiden. Die Schalotte schälen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Die Zuckerschoten waschen, klein schneiden, in etwas Salzwasser kurz blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Die TK Erbsen dazugeben und abseihen.

Für die Sauce, Mascarpone mit der Sahne und der Crème fraîche verrühren, mit Salz und schwarzem Pfeffer würzen.

Etwas Olivenöl in der Pfanne erhitzen, die Schalotten glasig anbraten,die Zucchiniwürfel dazu geben, etwas schmoren lassen, zum Schluss die Erbsen und die Erbsenschoten dazu geben. Das Mascarpone-Rahmgemisch dazugiessen, einmal kurz aufkochen lassen, die Brühe ebenfalls dazu geben, und auf kleiner Flamme simmern lassen.

In einer separaten Pfanne in etwas Olivenöl den Lachs scharf anbraten. Zwei Minuten auf der einen Seite und zwei Minuten auf der anderen Seite, und warm stellen.

Die Nudeln in reichlich Salzwasser nach Packungsanleitung al dente kochen. Etwas von dem Kochwasser der Nudeln zurückbehalten. Damit kann die Sauce wenn nötig angedickt werden. Den Rest über die abgeseihten Nudeln geben damit sie nicht kleben.

Die Nudeln zu dem Gemüse und der Sauce in die Pfanne geben und gut durchschwenken. Abschmecken und wenn nötig noch salzen und pfeffern. Wers mag kann jetzt etwas Abrieb einer Biozitrone dazu geben. Die Nudeln in grossen tiefen Tellern anrichten , den Lachs in Lamellen über die Nudeln legen. Parmesan drüber streuen…..

Et voilà, fertig ist ein wunderbares Pastagericht.

Mein Tipp:

Wer nicht so froh mit Sahnesauce ist, kann diese weglassen, etwas mehr von einer guten Brühe dazu geben, und kurz vor dem servieren , Basilikum Pesto home made untermischen, ergibt auch einen tollen Geschmack.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Onglet-Nudeln-Pesto

Das Onglet vom Rind, was auch noch Nierenzapfen genannt wird, sitzt beim Rind am Bauch genau unter dem Filet. Es ist ein Stück was bei uns in Luxemburg nicht so bekannt ist, was man aber beim Metzger bestellen kann, wenn man danach fragt. Im französichen Supermarkt findet man dieses Teil fertig verpackt in der Fleischtheke. Das Fleisch ist sehr zart, hat einen tollen Eigengeschmack, wird kurz gebraten, wie ein Steak, und ist überhaupt nicht teuer, was ja auch eine gute Eigenschaft ist. Nicht die Wichtigste aber trotzdem…

Das braucht ihr für 4 Personen:

800gr Onglet vom Rind

Butter zum anbraten + 100gr braune Butter

500gr Cappelini (ganz dünne Spaghetti)

80gr Basilikumpesto, siehe mein Rezept  Basilikum Pesto home made

12 Kirschtomaten

Und so wirds gemacht:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Fleisch salzen und pfeffern. Im Ganzen scharf anbraten, fur 2.5 Minuten pro Seite . Dann für 15 Minuten in den heissen Backofen geben. Heraus nehmen und mit Alufolie zugedeckt noch 5 Minuten ruhen lassen. Diese Ruhezeit ist sehr wichtig, damit der Saft sich im Fleisch verteilt. Wenn sie das Fleisch sofort nach dem Backofen aufschneiden, läuft der ganz Saft sofort heraus, und das wäre doch schade.

Die Capellini nach Packungsanleitung weichgaren, abseihen. Etwas von der Kochflüssigkeit zurückbehalten. Die Nudeln zurück in den Topf geben, mit dem Basilikumpesto vermischen. Die Kirschtomaten halbieren und ebenfalls dazu geben. Einen Schluck Kochwasser dazu , damit das Ganze etwas sämiger wird.

Nun noch die 100gr Butter in eine Pfanne geben und so lange erhitzen bis sie Farbe annimmt und ein nussiger Geschmack aus der Pfanne kommt. Diese braune Butter über das gebratene Fleisch geben.

Das Fleisch nach der Ruhephase in schöne dicke Tranchen schneiden . Die Capellini mit dem Pesto auf den Teller legen und das Fleisch darauf präsentieren.

Guten Appetit

Mein Tipp:Wenn ihr Nudeln kocht, und nicht wollt dass sie zusammen kleben, dann einfach etwas Kochwasser behalten und dieses später über die Nudeln giessen. Durch die Stärke die ins Wasser geht wenn die Nudeln gekocht werden kleben die Nudeln nicht wieder zusammen. Ein Trick der zu 100% funktionniert, probiert es aus.

Basilikum Pesto home made

Langsam aber sicher wird es Frühling, und zur gleichen Zeit kommt  wieder Farbe in unser Leben. Vor allem grüne Farbe, draussen in der Natur. Und als ich an die vielen leckeren Gemüse dachte die jetzt wieder langsam in die Läden kommen , habe ich gleichzeitig an meinen Kräutergarten gedacht, der dringend von Grund auf erneuert werden muss. Das geschieht auf jeden Fall dieses Frühjahr. Letztens habe ich bei meinem Blogger Kollegen  Benji von http://www.foodcamp.eu einen tollen Bericht über Kräuter gelesen. Es geht um die gängigen Kräuter die man immer zur Hand haben sollte. Er hat mega schöne Fotos dazu gemacht. Wenn ihr wollt seht es euch an, es lohnt sich. www.foodcamp.eu/diese-15-kraeuter-gehoeren-in-jede-kueche/

Und wenn ihr dann immer noch Lust auf Kräuter habt, dann lest euch auch noch mein Rezept für Basilikum Pesto durch. Es ist sehr wenig Arbeitsaufwand, und mit hochwertigen Produkten, bekommt ihr in Windeseile ein super leckeres Basilikum Pesto was das Prädikat „home made“ und „lecker“ verdient hat und sich um Längen von dem gekauften Pesto absetzt.

Zutaten:

50gr frisches Basilikum

2 El geröstete Pinienkerne

2 zerdrückte Knoblauchzehen ( da ich Knoblauch nicht so sehr mag, gebe ich ihn erst nach dem mixen hinein und lasse ihn für 10 Minuten seinen Geschmack abgeben und nehme ihn  danach wieder heraus.

1ooml gutes Olivenöl

50gr Parmiggiano oro, mein Lieblingsparmesan!

1Tl Fleur de Sel

1Tl schwarzen Pfeffer, ich bevorzuge Tellicherry Pfeffer, er hat einen leicht zitronigen Geschmack und ist nicht zu scharf.

Und so wirds gemacht:

Basilikumblätter von den Stielen zupfen. Zusammen mit den anderen Zutaten in einen Cutter geben. Jetzt mit Intervall mixen. Das ist sehr wichtig, damit die Masse sich nicht erhitzt. Wenn das geschieht, ist das Basilikum sofort braun. Das tut dem Geschmack keinen Abbruch, sieht aber nicht appetitlich aus. Ihr könnt die ganzen Zutaten auch in den Mörser geben und das ganze mit Muskelkraft zerkleineren, das erfordert aber viel Kraft und Ausdauer. 😉

Das fertige Pesto füllt ihr dann in saubere Schraubgläser. Verschliesst das gute Pesto mit einem grosszügigen Schluck Olivenöl. So bleibt der Geschmack und die Farbe im Glas. Deckel drauf und ab in den Kühlschrank. Dort hält er sich mehrere Wochen.

 

Muschelbouillon – Herzmuscheln- Kartoffeln – Kirschtomaten

Wer meinen Blog etwas verfolgt, weiss dass ich sehr viel Wert auf selbstgekochte Brühe lege. Gutes Kochen fängt für mich damit an. Ich weiss es gibt unzählige gute und weniger gute fertig gekochten Brühen zu kaufen. Aber weiss man da immer was drin steckt?  Und der Geschmack ist in nichts mit dem zu vergleichen was man selber kocht.

Heute zeige ich ein Rezept, was für Liebhaber der asiatischen Küche sicher sehr gut ankommt. Die Zutaten die ihr braucht habe ich teils im Supermarkt, teils in einem Asia-Laden gefunden. Was als Geschmacksbringer wirklich enorm ist, sind die Kaffirlimettenblätter, die habe ich in gefrorenem Zustand im Asialaden bekommen und war soooo froh darüber, weil es eine wichtige Zutat ist. Diese kleinen Blätter versprühen so einen tollen frischen Duft nach Zitrusfrüchten und geben zudem sehr viel Geschmack an die Brühe ab. Ebenfalls einen tollen Geschmack hat das Thai Basilikum, nicht zu vergleichen mit dem normalen Basilikum was wir kennen. Das Thai Basilikum habe ich frisch bekommen beim Asiaten.

Das braucht ihr für 4 Personen:

Grundzutaten:

1kg Miesmuscheln

1kg Herzmuscheln

400ml trocknen Weisswein

1.5 l Wasser

Aromazutaten:

3 Zitronengrasstengel

150g Schalotten

3 Knoblauchzehen

80ml Olivenöl

5 Kaffirlimettenblätter

4 Stengel Thai Basilikum

schwarzer Pfeffer

Einlage für die fertige Bouillon:

16 Kirschtomaten, 2 Zitronenstengel, 3 Knobllauchzehen, mit dem Messer platt gedrückt,2 Stiele Thai Basilikum, 280g Kartoffeln, 3 Kaffirlimettenblätter.

Und so wirds gemacht:

Die Miesmuscheln unter kaltem Wasser gut säubern. Die langen Bärte herausziehen. Die Muschelschalen gegeneinander reiben, damit sie schön sauber werden.Das Wasser immer wieder wechseln. Diesen Vorgang so lange wiederholen bis das Wasser sauber bleibt. Die Herzmuscheln ebenfalls säubern, indem sie die Muscheln dreimal nacheinander in kaltem gesalzenem Wasser einweichen, um den Sand zu entfernen. Eine Aktion die sehr wichtig ist! damit es nachher nicht knirscht zwischen den Zähnen wenn sie die gute Bouillon löffeln.

Von den Zitronengrasstengeln die harten Blätter entfernen, waschen, trockenschütteln und in Scheiben schneiden. Knoblauch und Schalotten schälen und grob hacken.

In einem grossen Topf die Hälfte des Olivenöls langsam erhitzen. Die Hälfte der Aromazutaten in dem Olivenöl anschwitzen lassen. Die Hälfte des Weines und des Wassers hinzugeben, einmal aufkochen lassen und die Miesmuscheln dazu geben. Abgedeckt 2-3 Minuten köcheln lassen, bis sich die Muscheln geöffnet haben. Die Muscheln mit einer Schaumkelle heraus heben und zur Seite stellen.Die Flüssigkeit ganz langsam durch ein sehr feines Sieb, resp durch ein Tuch schütten.Die Herzmuscheln mit den restlichen Zutaten auf dieselbe Weise garen. Die beiden Bouillons zusammenschütten.

Et voilà, und schon haben sie eine geschmackvolle Bouillon, mit der sie sehr viele verschiedene Gerichte zaubern können.

Ich habe meine Bouillon so genossen:

Ich habe die Herzmuscheln aus ihrer Schale befreit und warm gehalten. Einige Muscheln habe ich als Deko zurückbehalten. Kirschtomaten halbieren, auf ein Backblech legen zusammen mit dem halbierten Zitronengrasstengel , den 2 angedrückten Knoblauchzehen, dem Thai-Basilikum und ein paar Spritzer Olivenöl im Backofen bei 150 Grad rösten.. Kartoffeln waschen,schälen, und mit einem speziellen Ausstecher kleine runde Kügelchen ausstechen. Diese in etwas Muschelsud , einer Zitronengrasstange ind 1 Zehe Knoblauch weich kochen. Die Muschelbouillon noch einmal mit 3 Kaffirlimettenblättern aufkochen lassen, einen Schuss Weisswein dazu, salzen und pfeffern. Die verschiedenen Komponenten im Teller anrichten und die heisse Muschelbouillon in den Teller giessen  und geniessen!

Hühnerbouillon -Cannelinibohnen-Chorizo

Eine gute Bouillon kann man immer geniessen, ob mittags oder abends. Knusprige Chorizo schmeckt lecker, dann noch ein schönes kurz gebratenes Wachtelei, die kleinen weissen Cannelini Bohnen ….was soll ich euch sagen , ich bin ein absoluter Fan guter Bouillons. Die Kombination der Einlage ist für mich etwas neu aber  mir hats sehr gut geschmeckt.

Und das braucht ihr für 2 Personen:

1l kräftige Geflügelbouillon am besten selbst gemacht!

Hier der Link zu meinem Rezept von einem guten Geflügelbouillon oder von meinem Hühnerfond

1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 Karotte, 1 Selleristange, 1 Zitronengrasstengel

125gr Cannelini Bohnen

1 Bund Shimejipilze

2 grosse Scheiben Chorizo Wurst

6 Kirschtomaten in sehr feine kleine Würfelchen geschnitten

4 Wachteleier , gebraucht werden 2, aber wenn eins kaputt geht 😉

Knoblauchgras, erhältlich im Asia Laden, oder Schnittlauch

Und so wirds gemacht:

Ich habe getrocknete Cannelini Bohnen benutzt, und habe diese für 12 Stunden in kaltem Wasser eingeweicht. Danach brauchen sie dann nur noch eine knappe Stunde zu köcheln-

Zwiebel und Knoblauch schälen und grob hacken.Zitronengrasstengel waschen und die äusseren harten grünen Blätter entfernen und der Länge nach halbieren. Karotte und Sellerie waschen, schälen und grob schneiden.

Olivenöl in einem grossen Topf erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, Karotte , Sellerie und den Zitronengrasstengel darin anschwitzen. Die Cannelini Bohnen hinein geben und den Hühnerfond angiessen. Einmal aufkochen lassen und bei schwacher Hitze für 60 Minuten sanft köcheln lassen. Die Bohnen sollten richtig weich sein.

Die Bohnen mit der Schaumkelle aus der Flüssigkeit heben und warm halten. Die Bouillon durch ein sehr feines Sieb oder durch ein Tuch abseihen und natürlich auffangen. 😉 und warm halten. Kurz vor dem servieren noch einmal abschmecken und würzen mit Salz und Piment d’Espelette, aufkochen lassen, damit sie richtig schön heiss ist.

Die Chorizoscheiben in der Pfanne von beiden Seiten langsam schön knusprig braten. Auf einem Küchenkrepp ablegen. Die Wachteleier in der selben  Pfanne in 1 Essl Olivenöl zu Spiegeleier braten, mit Salz und Pfeffer würzen. Die Shimeji Pilze kurz in derselben Pfanne in etwas Olivenöl mit einem halben Zitronengrasstengel anschwitzen. Die Kirschtomaten in sehr kleine Würfel schneiden.

Vier tiefe Teller bereitstellen, die Cannelini Bohnen in die Mitte geben. Die Shimeji Pilze, die Tomatenwürfelchen und das gehackte Knoblauchgras rundum die Bohnen verteilen. Oben auf die Bohnen die knusprige Chorizo Scheibe so wie das Wachtelei draufsetzen. Nun die gute Bouillon in den Teller giessen und  geniessen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.