Rote Thai Curry Suppe mit Scampi

Heute zeige ich euch das Rezept  einer asiatischen Curry Suppe. Ich habe sie dieses Wochenende ausprobiert, und mir und meinen Gästen hat sie hervorragend geschmeckt. Und zudem war sie sehr einfach in der Zubereitung. Da kann eigentlich nichts schief gehen. Die einzige Zutat ,vor der  ich Angst hatte  sie nicht beim einkaufen zu finden, war die rote Thai Curry Paste. Aber ich habe sie dann doch im Supermarkt bei den ganzen Asia Sachen gefunden. Natürlich kann man sich diese Pasten auch selber herstellen, aber das kommt in einem anderen Kapitel.So weit bin ich noch nicht, ich bin erst ganz am Anfang meiner Begeisterung für die asiatische Küche. Wie gesagt probiert  es aus, und ich freue mich wie immer auf eure Kommentare, positiv oder negativ.

Und hier die Zutaten für 4 Personen:

1 Schalotte, mit Liebe klein gewürfelt

1/4 frische reife Mango, in Scheiben geschnitten

1/2 Banane ebenfalls in Scheiben geschnitten

20gr Butter

1/2 Teelöffel rote Thai Currypaste, wer’s gerne scharf mag darf ruhig mehr Curry Paste rein tun, jeder so wie er mag.

100ml Crémant oder Weisswein

300 ml selbstgemachter Geflügelfond

300ml ungesüsste Kokosmilch

1/2 Tl Tomatenmark

Salz, Schuhbeck’s karibisches Scampigewürz

etwas frischen Thai Basilikum

8 Scampi

4 Shiitakepilze

200 gr kichererbsen

eine handvoll geröstete Cashewkerne

Erdnussöl

image

Die Schalotte mit den Mangoscheiben und der Banane in der Butter dünsten. Die Currypaste dazu geben und mit dem Crémant ablöschen. Mit dem Geflügelfond und der Kokosmilch auffüllen. Jetzt das Tomatenmark einrühren. Etwa 10 Minuten köcheln lassen, dann mir dem Stabmixer aufschäumen. Mit etwas Salz und dem Thai Basilikum abschmecken.Die Kichererbsen abtropfen lassen und zu der Suppe geben. Zuerst die Shiitakepilze und danach die Cashewnüsse in ein wenig Erdnussöl anbraten und in die vorgewärmten Teller oder Schüsseln geben. Die Scampi würzen und in etwas Butter oder Olivenöl kurz anbraten, nun die aufgeschäumte Suppe und die Scampis in die Teller geben, und fertig ist eine tolle Suppe, die definitiv nicht süss schmeckt, sondern eher dezent fruchtig mit einer leichten Schärfe und einer asiatischen Note.

Bon Appétit

image   image

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.