Ossobucco a la Milanese mit Gremolata

Hier noch ein leckeres Schmorgericht für kalte Wintertage.

Ich habe mir dazu einen schönen Kartoffelpü gemacht. Sie können natürlich auch frische selbstgemachte Bandnudeln, eine cremige Polenta oder eventuell  ein Risotto dazu machen.

Aber mir war gestern einfach nach Kartoffelpüree, und ich hatte noch dies kleinen Kartoffeln aus der Bretagne (La Ratte) zu hause, so kamen die auch zum Einsatz. Lea Linster schreibt immer in ihren Kochbüchern, dasss man mit diesen Kartoffeln das beste Puree machen kann. Und wo sie Recht hat, hat sie Recht.;)

Und hier die Zutaten für 1 Person:

1 schöne Kalbsbeinscheibe (jarret)

1 Essl Olivenöl zum anbraten

ein wenig Mehl

1 Stange Staudensellerie

1/2  Poree

1 grosse Karotte

100 gr Knollensellerie

4 mittelgrosse Champignons

1/2 kleine Dose Tomaten

250ml Kalbsfond oder Hühnerfond

1 Schuss Weisswein zum Ablöschen

1/2 bund Thymian, 1 Stängel Liebstöckel, frische Petersilie

Für das Püree:

500 gr Kartoffeln

1 kleine Tasse warme Milch

1 Eigelb

30 gr Butter

Salz Pfeffer und Muskat, frisch gerieben.

Für die Gremolata:

1 Knoblauchzehe, 1/2 Bund frische Petersilie, die abgeriebene Schale einer BioZitrone. Das Ganze gut durchmischen, und als Topping oben drauf setzen. Gibt einen Frische Kick.

image

Uns so wirds gemacht:

Ich habe das Jarret abgewaschen und gut getrocknet, dann von beiden Seiten gewürzt mit Salz und Pfeffer und ganz leicht mehliert.

Das Öl in einem Topf erhitzen, das Jarret von beiden Seiten schön angebraten. Aus dem Topf nehmen und auf einem Teller beiseite stellen. Das Gemüse in dem Bratenfond kurz anschwitzen, mit Weisswein ablöschen und einkochen lassen, dann mit den Tomaten und dem Fond auffüllen , salzen und pfeffern.

image

Bei 75 Grad wärmen.Den Backofen auf 130 Grad vorwärmen, runter drehen auf 80 Grad und für ungefähr 8 Stunden im Backofen gabelzart garen. Wem das zu lange dauert, der kann das auch auf die traditionelle Art und Weise machen. Backofen auf 150-180 Grad erhitzen und für ungefähr 50 Minuten köcheln lassen. Bei dieser Hitze öfters schauen ob das Fleisch noch genug mit Sauce bedeckt ist, wenn nicht dann mit etwas Fond aufgiessen resp. das Fleisch übergiessen , damit es nicht austrocknet.

Für das Kartoffelpuree, die Kartoffeln schälen, vierteln, waschen und im Salzwasser gar kochen. Dann mit dem Stampfer zerdrücken, den Topf wieder auf die Herdplatte, die Butter, die warme Milch, das Ei dazu geben und kräftig rühren damit man einen schönen glatten und glänzenden Kartoffelpuree bekommt, mit Salz und Muskat abschmecken. Fertig!

Nach 8 Stunden war mein Ossobucco gabelzart, ich habe mein Puree auf dem Teller angerichtet, die herrlich eingekochte Sosse mit dem kleingeschnittenem Gemüse und den Champignons über das Püree gegeben, die Beinscheibe drauf, noch etwas Sosse, die bahnt sich ihren eigenen Weg durch das Kartoffelpüree, es duftet und es schmeckt einfach herrlich. Ich kann es nr empfehlen.

Guten Appetit.

image

4 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s