Dry Aged Roastbeef sous vide gegart

Erst heute komme ich dazu, euch mein Rezept zu meinem Osterbraten zu zeigen. Ich habe Urlaub , diese Woche, und da sollte man ja meinen man hätte totaaal viel Zeit zur Verfügung…. Pustekuchen, die Zeit läuft mir davon. Jetzt ist heute schon Mittwoch….am Ostermontag musste ich mich etwas von den Strapazen vom Osterfest erholen, gestern habe ich endlich meine Gewürzschublade neu geordnet. Die ist tatsächlich übergequollen. Ihr kennt das bestimmt, man kauft immer nur dazu, älteres ist seit x Jahren „abgelaufen“( wobei ich sicher bin, dass es an Geschmack verliert und nicht mehr so intensiv schmeckt, aber bestimmt nicht ungeniessbar ist). Aber jetzt sieht sie wieder schön geordnet aus. Am Nachmittag kam meine beste Freundinn zu Besuch, wir hatten uns 3 Wochen nicht gesehen, da könnt ihr euch ja vorstellen, da gab es eine ganze Menge zu erzählen 🙂 bis spät in die Nacht. Und da ist dann noch die Gartenarbeit die ich mir vorgenommen hatte,die konnte ich aber bis jetzt auch  noch nicht verrichten, da es immer wieder regnet, und ich bin eine von diesen „Gärtnerinnen“ , die nicht draussen arbeiten können, wenn alles nass ist.:) ich finde bei Sonnenschein macht es viel mehr Spass.:))

_DSC0044

Aber jetzt zu meinem Rezept, ich hatte beim Metzger ein super schönes Stück Fleisch bekommen, das ich zum ersten mal in zwei Etappen in meinem sous vide Garer gemacht habe. Und das hat einwandfrei geklappt. Mein Stück Fleisch von 1 kgm und einer Hohe von 4.5 cm, sollte 1 Stunde und 46 Minuten im Sous Vide Garer verbringen bei 56.5 Grad Celsius (medium rare), da ich aber als Vorspeise Onseneier gemacht habe die auch für fast eine Stunde im Sous Vide Garer verweilen, wäre das eine Zumutung für meine Gäste gewesen vom Zeitaufwand. So habe ich mein Stück Fleisch schon am Morgen für eine Stunde bei 56.5 Grad  sousvide gegart. Ich habe das Fleisch aus dem S.V.Garer in ein Eis Bad gelegt damit der Kochvorgang direkt unterbrochen wurde. Und als ich die Onseneier fertig hatte, legte ich das Fleisch wieder in den SV Garer und liess es für 46 Minuten weitergaren. Dann wurde es in Brauner Butter kräftig angebraten, und wurde nach einigen Minuten Ruhen lassen, in schöne Tranchen geschnitten, mit fleur de Sel bestreut und konnte serviert werden.

_DSC0037

Auf der Gemüseplatte gabs:

Rucolasalt mit rohen rote Beete Schnipsel

La Ratte Kartoffeln

frische braune Champignons

Kirschtomaten

Der Salat war aus der Tüte (schlimm); aber ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass es in dem Supermarkt wo ich einkaufe, sonst keinen frischen Rucola gibt. 😦 Ich habe den Salat mit gutem Arganöl und etwas Balsamico angemacht.

Die Kartoffeln wurden gewaschen, geschält, geviertelt und 5 Minuten köcheln lassen. Abkühlen , und später in Olivenöl knusprig gebraten.Braune Champignons putzen; vierteln und in Olivenöl braten. Die Kirschtomaten waschen, halbieren , mit Tomaten-Mozzarella Salz von Schuhbeck würzen , im Backofen auf 180 Grad erwärmen.

_DSC0042

Dann gab es auch noch Zucchini Karotten Röschen.

Dazu brauchte ich:

1 Paket Blätterteig

2 Karotten

1 Zucchini

Salz, getr.kandierte Orangenschale

Das Gemüse wird gewaschen und der Länge nach auf einer elektrischen Aufschnittmaschine in hauchdünne Scheiben geschnitten. Dann habe ich die Karotten separat von den Zucchini in Plastikbeutel vakuumiert . Ich habe beide Gemüse mit etwas Salz gewürzt und auf die Karotten habe ich noch etwas von meinem selbstkandierten Orangenschalenpulver gegeben. In beide Beutel noch ein kleines Stück Butter dazu  und für 30 Minuten bei 85 Grad im Sous Vide Garer  vorgegart.Damit das Gemüuse flexibel wird und sich besser in den Teig einrollen lässt.

Jetzt schneide ich den Blätterteig in 10 cm breite Bahnen, pinsele den Teig mit der Flüssigkeit ein, die beim sousvide garen ausgetreten ist.Dann lege ich die Karotten resp.die Zucchini oben etwa einen Zentimeter überlappend auf den Teig .Jetzt wird der untere Teil des Teiges nach oben geklappt und  der Teig wird  mit dem Gemüse von vorne nach hinten zusammengerollt. Dann habe ich die Rose schnell in eine Muffinform gesetzt und bei 180 Grad im Backofen für 20 Minuten gebacken.

So das war der Hauptgang meines Ostermenus.  Und hier noch einige Fotos vom restlichen Menu.

 

 

 

 

 

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s