Spitzkohlsalat mit Cashewkernen und Luxemburger “ Träipen“

Der Herbst mit seinen kälteren Temperaturen hat uns definitiv eingeholt. Aber alles schlechte hat ja auch was gutes. Nicht nur das Wetter ändert sondern auch der Saisonkalender für Obst und Gemüse. Es gibt wieder Abwechslung im Gemüseregal und auf dem Wochenmarkt: Rotkohl Spitzkohl, Rosenkohl, Chicorée, Kürbis, Pilze, Trauben, Nüsse, Äpfel, Birnen….Die Natur bietet uns einen prallgefüllten Warenkorb aus dem wir wieder leckere Sachen zaubern können. Deshalb gibts bei mir heute ein etwas anderes Rezept von „Träipen“, eine luxemburgische  Blutwurst. Traditionnell wird sie im Ganzen gebraten und mit Kartoffeln, Rotkohl und Apfelmus serviert. Ich liebe die „Träipen“ wenn sie in der Pfanne aufplatzen und alles schön knusprig wird. Deshalb fand ich dieses Rezept gut, weil dadurch dass die „Träipen“ in Scheiben geschnitten werden, wird jeder Bissen knusprig .

Das braucht ihr für 4 Personen:

Für den Spitzkohlsalat:

1 schöner frischer Kopf Spitzkohl

1 Bund Schnittlauch

150gr naturbelassene Cashewkerne

180ml Rapsöl

90ml Weissweinessig

Salz, Zucker, Pfeffer

Für die “ Träipen „

400 gr Träipen (Blutwurst)

1/2 Bund Thymian

Geklärte Butter oder Olivenöl

Für die Sauerrahm:

250ml Sauerrahm oder Crème fraiche

2 Zitronen

4 Essl luxemburger Senf

Salz und Pfeffer

Und so wirds gemacht:

Die äusseren Blätter vom Spitzkohl entfernen. Vierteln und den weissen Strunk herausschneiden. Den Kohl in recht feine Streifen schneiden. In eine grosse Schüssel geben, mit einer Prise Salz und Zucker versehen und mit den Händen gut durchkneten, so dass die Blätter brechen und der Saft austritt.

Die Cashewkerne im aufgeheitzen Backofen bei 160 Grad für ungefähr 10 Minuten schön hellbraun rösten. Aber ihr wisst ja, immer im Auge behalten!!! Den Schnittlauch fein schneiden und zu dem Salat geben. Nun noch das Öl und den Essig zugeben, ggf. noch mal nachwürzen . Noch etwas ziehen lassen und kurz vor dem Servieren die Cashew Nüsse dazu geben.

Die Träipen(Blutwurst) in ca 1cm dicke Scheiben schneiden. Thymianzweige mit in die Pfanne geben zum aromatisieren. In der geklärten Butter die Treipen schön knusprig anbraten.

Sämtliche Zutaten für den Sauerrahm miteinander vermengen und abschmecken.

Et voilà fertig ist ein herzhaftes Gericht was sehr gut in die Jahreszeit passt.

 

Gesehen bei Kerner’s Köche, nach einem  Rezept von Alexander Herrmann.

 

6 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s