Ratatouille mit Couscous und Hackbällchen

Immer auf der Suche nach einem neuen Rezept, nach einer neuen oder überraschenden Kombination, diese Gedanken begleiten mich, und schwirren mir den ganzen Tag im Kopf herum. Ich habe immer irgendwo eine Kochzeitschrift, oder Kochbuch in meiner Nähe, oder das grosse Internetz wie Paul Panzer sagen würde, zum stöbern.  Da kommt aber immer im Laufe des Tages die berühmte Frage : Was essen wir heute????  Ich glaube für alle diejenigen die jeden Tag kochen MÜSSEN, die nervigste und am selten beantwortete Frage der Welt.

Meistens überlege ich mir auf dem nach Hause Weg von der Arbeit, worauf ich Lust habe, und hole mir das dann aus dem Supermarkt mit nach Hause.

So hatte meine Tochter den Wunsch geäussert, auf meine Frage hin : was essen wir heute?, wieder mal Ratatouille zu kochen. Ja dachte ich bei mir ,ist noch nicht direkt Saison dafür, aber hatten wir schon wirklich lange nicht mehr. Wird gekocht. Unsere traditionelle Ratatouille besteht aus Paprika, Zucchini, Tomaten Zwiebeln, Knoblauch und Thymian. Normalerweise, laut Bocuse, müsste auh noch Aubergine mit hinein. Da die bei uns zu Hause keinen grossen Anklang findet, lassen wir sie weg. Dann koche ich Reis mit dazu und kleine gebratene Hackbällchen als Bonus.;)

Doch eigentlich hatte ich keine Lust auf weissen Reis, zuerst hatte ich Polenta gekauft, weil ich dachte das könnte gut zusammen passen. Und plötzlich viel mir Couscous ein! Ja das wars, Couscous mit Ratatouille-Gemüse, und Hackbällchen.Der Plan stand, jetzt musste ich ihn nur noch in die Tat umsetzen. Ich habe mit dieser Kombi jetzt nicht die Welt  revolutioniert;)) das ist mir bewusst,war ja auch nicht meine Absicht.:) Aber meiner Tochter und mir hats gut geschmeckt.

Hier die Zutaten für 4 Personen:

3 Zucchini

3 Paprikas, je eine rote, gelbe, grüne

3 grosse Coeur de Boeuf Tomaten, geschält

2 grosse weisse Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

1 Sträusschen Thymian

Selbstgemachtes Gemüsepulver

Salz, Pfeffer, Piment d’Espelette,

300 gr Couscous

500gr Hackfleisch, es bestand aus Kalb und Schweinefleisch

Olivenöl zum Anbraten

Und so wirds gemacht:

Das Gemüse waschen. Die Paprikas von den Samen befreien und in mundgerechte Stücke schneiden. Zucchini der Länge nach vierteln, und in gleichgrosse Stücke schneiden. Die Zwiebeln halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Den Knoblauch ebenfalls mit Liebe in kleine Würfelchen schneiden. Den Thymian waschen und zu einem Strauss zusammenbinden.

Das Hackfleisch , das aus Kalbfleisch und Schweinefleisch bestand und fertig gewürzt war, ohne viel Chi Chi zu kleinen Bällchen formen, kurz im Mehl wenden und in einer Pfanne mit Olivenöl schön knusprig braten, salzen und pfeffern.

In einem grossen Topf mit Olivenöl, die Zwiebeln anschwitzen, dann die Paprika dazu, etwas später noch die Zucchini, alles  im Olivenöl anbraten. Zuletzt die Tomaten dazu geben. Den Deckel auf den Topf geben und warten bis die Tomaten etwas Saft gezogen haben. Den Topf jedoch nicht aus den Augen lassen, und ab und zu umrühren, damit nichts anbrennt. Nach ein paar Minuten, hat das Ganze schön Flüssigkeit gezogen. Mit dem Gemüsepulver, Salz und Pfeffer würzen, den Thymian, so wie den Knoblauch jetzt dazu geben und alles gemütlich köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.

Den Couscous in eine Schüssel geben, 300ml kochendes Wasser drübergiessen, 2 Essl Olivenöl dazu, Deckel drauf und für 10 Minuten ziehen lassen. Nach dieser Zeit, den Couscous mit frisch gewaschenen Händen „massieren“,schön durch die Hände drücken, so wie die kleinen Kinder wenn sie im Sandkasten mit Wasser hantieren und Matschekuchen backen .Im Gegensatz zum Sandkuchen wird durch diese Aktion  der Couscous schön locker und klebt nicht . Ich habe den Couscous mit einer Couscousmischung von Schuhbeck gewürzt, etwas Salz dazu. Man könnte auch noch ein paar Rosinen dazu mischen, so wie etwas Minze. Leider hatte ich beides nicht zur Hand, werde es mir aber merken für nächstes Mal.

Nun wird angerichtet, Couscous in eine Schüssel oder Teller geben, eine grossen Löffel von der Ratatouille dazugeben. Schön wenn der ganze Saft der Ratatouille sich mit dem Couscous vermischt, und als Krönung die Hachbällchen obendrauf. Mmmmhh…..Yummiii

Ein unkompliziertes, schnelles, und billiges Essen für den Alltag.

 

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s