Gegrillte Makrele auf Quinoasalat

Die Makrele  hat eine schöne gemusterte Haut, die je nachdem wie das Licht drauffällt bläulich scheint. Die Makrele gilt als guter Speisefisch, der vielseitig verwendbar ist. Man kann ihn braten, dünsten oder grillen. Ganz oft findet man ihn fertig geräuchert in den Fischgeschäften. Das Fleisch ist relativ fest, von der Farbe her eher rötlich und sehr aromatisch. Dieser Fisch hat einen relativ hohen Fettanteil. Das tut dem Geschmack natürlich keinen Abbruch, nur für eine Diät ist er nicht unbedingt so sehr geeignet.

Ich habe meine beiden Makrelen in eine asiatische Marinade eingelegt, und habe einen frischen Quinoa Salat dazu gemacht. Den Fisch habe ich auf dem Kohlegrill gegrillt, bei indirekter Hitze und ungefähr 180 Grad.

Und hier die Zutatenliste für 2 Personen:

2  Makrelen vom Fischhändler sauber gemacht

1 Limone

2 Stangen Zitronengras

2 Zweige Thai Basilikum, oder ev. Koriander

2 Essl Sojasauce

2 Essl Reisweinessig

2 Essl Mirin

3Essl geröstetes Sesamöl

3 Essl Olivenöl , ich hatte leider nicht mehr genug Sesamöl

1Essl Kokosnussöl zum einreiben der Haut

Für den Quinoa Salat:

200gr Quinoa ( war etwas knapp muss ich sagen, bei guten Essern eher 300gr)

2 Tomaten

1/2 Zucchini oder Gurke

eine handvoll Erbsenschoten in sehr kleine Ringe schneiden

2 Essl Olivenöl

1 Essl Weissweinessig

Salz, Piment d’Espelette

1 Spritzer Limone

etwas Thai Basilikum klein gezupft

Und so wirds gemacht:

Die beiden Fische habe ich unter kaltem Wasser abgespült. Ausgenommen waren sie von der Verkäuferin. Ich legte sie in eine, auf die Fischlänge abestimmte Schüssel. Gab alle Zutaten für die Marinade mit hinein, und lies die Makrelen ungefähr eine Stunde marinieren.

In der Zeit habe ich die 200gr Quinoa gut gewaschen und in 400ml  Wasser einmal aufkochen lassen, und dann weiter köcheln lassen für 20 Minuten. Danach habe ich ihn aus dem Topf auf einem Teller ausgebreitet, damit er abkühlen konnte. Ich habe die Vinaigrette in einer Schüssel zubereitet, die Tomaten, die Erbsenschoten und die Zucchini in sehr kleine Würfel geschnibbelt und alles  zur Vinaigrette gegeben . Nachdem der Quinoa abgekühlt war, habe ich alles zusammen vermischt,  und kalt gestellt.

Nun den Kohlegrill vorbereiten mit indirekter Hitze. Ich habe die Makrelen aus der Marinade genommen, etwas abgetupft und mit ein wenig Kokosnussöl eingerieben, damit sie nicht zu sehr am Grill kleben . Zuerst habe ich die Makrele in der direkten Hitze gegrillt für 3 Minuten auf der einen Seite, dann wenden und nochmal 2 auf der anderen Seite. Danach habe ich den Fisch in die indirekte Hitze gelegt und liess ihn dort nochmal 4-5 Minuten durchziehen. Die Haut war schön knusprig und hatte geschmacklich einen  leichten asiatischen touch.

Dies ist ein schönes Sommergericht , und wir haben es auch unter freiem Himmel auf der Terrasse genossen, mit einem schönen Gläschen Wein, so liebe ich den Sommer.




 

 

 

 

 

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s