Belugalinsen-Avocado-Butternutkürbis

Heute habe ich euch einen leckeren Salat mitgebracht. Ich hoffe ihr mögt Linsen. Ich habe für diesen Salat die knackigen Belugalinsen verwendet. Das sind sehr feine Linsen, haben eine tolle Optik, sie sind ungekocht tiefschwarz, haben einen etwas nussigen Geschmack, den man sehr gut mit Arganöl und gerösteten Nüssen unterstreichen kann.Und bleiben auch wenn sie gekocht sind bissfest und werden nicht pappig. Dazu kommt hier ein kleiner Butternutkürbis im Ofen geschmort, schnell und unkompliziert, aber herrlich im Geschmack. Dazu eine butterweiche auf den Punkt gereifte Avocado und Kiwis. Ja fragt ihr euch bestimmt ..he Kiwi???  Probiert es aus, die Kiwis waren nicht allzu reif und brachten dadurch die nötige Säure mit ins Spiel. Mir hat der Salat den ich das erste Mal zubereitet habe wunderbar geschmeckt.

Das braucht ihr für 2 Personen :

150gr Belugalinsen ungekocht

1 Essl selbstgemachtes Gemüsepulver Gemüsebrühe – ein Pulver mit Kraft der Natur

die Hälfte eines kleinen Butternut Kürbis

1 reife Avocado

1 Stange Sellerie

2 Kiwi

1 handvoll Cashewkerne

2 Essl Arganöl, 1 Essl Olivenöl, Salz, schwarzer Pfeffer, 1-2 Essl Essig

Und so wirds gemacht:

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Linsen unter kaltem Wasser abwaschen. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken. Die Selleriestange von den Fäden befreien in kleine Würfel schneiden und zu den Linsen geben. Das Gemüsepulver ebenfalls zu den Linsen geben und einmal rühren. Ihr könnt auch anstatt Wasser Brühe nehmen um die Linsen zu kochen, dann werden sie intensiver im Geschmack. Die Linsen einmal aufkochen lassen, dann die Hitze reduzieren und sie für 20 Minuten leicht köcheln lassen.

Jetzt den Butternut Kürbis in kleine Würfel schneiden, ich hatte die Schale dran gelassen, ich muss allerdings sagen sie hat mich nachher etwas gestört, da sie aber etwas hart bleibt. Ich werde sie nächstes Mal abmachen. Ich habe die Würfel in eine Schüssel gegeben etwas Olivenöl drüber, schwarzen Pfeffer dazu, und alles mit den Händen gut durchgemischt. Jetzt kommt der Kürbis in den vorgeheitzten Backofen für 40 Minuten. Zwischendurch einmal wenden.

Die reife Avocado vorsichtig aus ihrer Schale hiefen und würfeln. Die Kiwis schälen, in Scheiben schneiden und vierteln. Die Cashewnüsse in der Pfanne mit einem Tropfen Olivenöl rösten bis sie etwas Farbe annehmen, leicht salzen.

Nach 20 Minuten die Linsen abschütten, mit kaltem Wasser abschrecken, und in die Salatschüssel geben. Etwas abkühlen lassen, bevor sie die Vinaigrette drüber geben, sonst wird diese sofort aufgesaugt. Ich habe meine Linsen für 10 Minuten nach draussen gesetzt, da waren sie, bei diesen Minustemperaturen, sehr schnell abgekühlt. Den Kürbis aus dem Ofen nehmen und ebenfalls abkühlen lassen.

Jetzt könnt ihr alle Zutaten in die Schüssel  geben, das Arganöl, mein absolutes Lieblingsöl, was ich hüte wie Gold,dazugeben so wie noch etwas Olivenöl und 1-2 Essl Essig. Etwas Salz und schwarzen Pfeffer dazu. Und zum Schluss die kleingehackten und gerösteten Cashewnüsse drüber rieseln lassen.

Bon appétit !

Ich habe dazu frisches Baguette mit einer geräucherten Makrelencrème genossen.

Das Rezept für die Makrelencrème kommt demnächst auf diesem Blog.

 

Quelle: Zeitschrift  Saveurs  01/17

 

8 Comments

  1. Jill

    Die Kombi mit den Kiwis finde ich ja mal ausergewöhnlich! Kann es mir aber sehr gut vorstellen. Nur Belugalinsen habe ich bis heute noch nicht einmal gegessen 🙈
    Das müsste ich dann einmal nachholen 😉
    LG Jill

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s