Sardinen süss sauer

Heute habe ich einen kleinen Appetizer oder Snack für euch den man sehr gut mit einem leckeren Glas Weisswein geniessen kann. Sardinen süss sauer mit Zwiebeln, Rosinen und Pinienkernen auf einem leckeren Stück geröstetem Ciabatta Brot .  Das Gericht ist alltagstauglich, d.h es ist sehr schnell zubereitet. Ich brauchte 20 Minuten. Die Zutaten hat man zu Hause oder kann sie sehr gut auf Vorrat kaufen. Ein leckeres amuse bouche oder wie gesagt als Snack für einen gemütlichen  Abend zu zweit, bei einem schönen Glas Weisswein und einem guten Gespräch.

Wer meinen Blog verfolgt, der weiss dass ich eine Verfechterin von frischer Ware bin, aber Sardinen oder auch Thunfisch kaufe ich, zum Verzehr in Salaten zum Beispiel immer in der Dose. Neuerdings habe ich dann auch noch ein Auge darauf, wo und wie die Fische gefischt wurden. Siehe auch meinen Beitrag   „Bewusst Fischen“ und hier

 

Die Sardinen die ich diesmal verwendet habe sind zu 100% aus nachhaltiger Fischerei, was für uns Verbraucher ja auch sehr wichtig ist. Wir bekommen eine gute Ware, vielleicht nicht immer zum günstigsten Preis, aber wenn die Qualität stimmt und ich zudem noch weiss, dass ich etwas zur Erhaltung und Vermehrung unserer Fischstände tun kann, finde ich das eine gute Sache.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das braucht ihr für 4 Portionen:

2 Dosen Sardinen in Olivenöl eingelegt

12 mittelgrosse Zwiebeln, in feine Scheiben geraspelt

2 Stangen Zimt, 4 Nelken

40gr Rosinen, im heissen Wasser eingeweicht

40gr Pinienkerne, geröstet

150ml Weisswein

2 El Weissweinessig

1 El Honig

8 kleine Scheiben Ciabatta oder Baguette

Olivenöl zum anbraten, Salz und Pfeffer

Und so wirds gemacht:

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Die Zimtstange und die Nelken hineingeben und anrösten. Die Zwiebelringe dazu geben und bei mittlerer Hitze anschwitzen während ungefähr 15 Minuten, bis die Zwiebeln schön weich sind. Nun die Hitze erhöhen und mit dem Weisswein ablöschen, einreduzieren lassen. Dann den Essig und den Honig dazugeben.Gut abschmecken, es soll ein sanftes Süss- und Säurespiel entstehen. Die gewässerten Rosinen so wie die gerösteten Pinienkerne ebenfalls in die Pfanne geben. Alles gut durchmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Warm halten.

Das Brot im Toaster oder im Backofen rösten. Nun kommen wir zu den Sardinen. Zuerst befreien wir sie aus der Dose. In meinem Fall waren es ganze Sardinen, nur ohne Kopf. Ich habe sie dann filetiert, wenn man das bei diesen kleinen Fischen überhaupt sagen kann. Ich habe sie über dem Rücken aufgeschnitten, von der Mittelgräte befreit und in 2 Filets zerlegt. Eigentlich kann man die Gräten auch mitessen, sie sind ganz weich und nicht widerspenstig, aber ich mag das nicht, deshalb habe ich sie entfernt.

Geben sie etwas von dem Öl aus der Dose in die Pfanne, erhitzen, Sardinen für 1 Minute darin erhitzen. Schon können wir anrichten. Die Zwiebelmasse auf die Brotscheiben verteilen, jeweils ein Filet von der Sardine drauf verteilen und fertig ist unsere Vorspeise, oder unser Snack der wie gesagt,  sehr schön zu einem guten Glas Weisswein passt.

4 Comments

  1. malou

    😀 ich hatte sie zuerst Sardinen Siciliana genannt! Aber war mir nicht sicher, da ich kein genaues Rezept hatte ob das richtig waere. Alex Kumpner hat es neulich gekocht bei der Küchenschlacht. Und das sah so gut aus…. und als dann auch noch die Dose Sardinen in meiner Testtüte war, war das Ding geritzt😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s