Geröstete Cashewnüsse mit Curry und Senf

In Luxemburg findet zur Zeit auf dem Glacis Feld die traditionnelle Schobermesse statt. Diese gibt es seit dem Jahre 1340. Sie ist eine der grössten Rummelplätze von Europa, und zählt um die 2 Millionen Besucher jährlich(laut Wikipedia) nicht nur aus Luxemburg sondern auch aus den  Grenzregionen kommen zahlreiche  Besucher zur Schobermesse. Ausser dass es tolle Spiele und Karrussells gibt, und die Händler ihre Neuheiten präsentieren, ist natürlich auch für das leibliche Wohl gesorgt. An Ess-und Trinkbuden und Zelten fehlt es wahrlich nicht.

In  meiner Familie gehörte es zur Tradition, dass man auf der Schueberfouer  einen gebratenen Fisch isst,  Gromperkichelcher, Pommes frites aus der Tüte,  süsse gebrannte Mandeln ,Nougat ……Lauter Sachen die total ungesund sind, aber herrlich schmecken,und auch heute noch Kindheitserinnerungen hervor rufen.

Als ich in der Tageszeitung las, dass die Schueberfouer beginnen würde, kamen auch gleich die Gedanken an das Besagte Essen. Mir kamen die gerösteten Nüsse in den Sinn, und da ich bei der Vorbereitung eines Essens für Gäste war,und mir noch eine amuse bouche fehlte, habe ich mich gefragt ob man die nicht auch als Knabberei zum Apéritif reichen könnte, allerdings nicht in der süssen Variante, sondern eher würzig und gesalzen. Darauf hin habe ich etwas im Internet gestöbert um heraus zu finden wie man diese Nüsse röstet resp. karamelisiert, und habe etwas rumexperimentiert mit den Gewürzen, und hier mein Rezept für geröstete Nüsse, die bei meinen Gästen bislang sehr gut angekommen sind.

Das braucht ihr:

100gr Cashewkerne naturbelassen ((Seeberger)

100gr kleine geschälte Mandeln (Seeberger)

100ml Wasser

50gr  Zucker

2 Tl Salz

2Tl mildes Currypulver

2 Tl süsses Paprikapulver

etwas piment d’Espelette (ich mag es nicht so scharf)

2 Tl Senf mit Curry und Ananas

 

 

Ich gebe die ganzen Gewürze (ausser den Zucker und den Senf) in eine Schüssel und vermisch sie. Lasse das Wasser mit dem Zucker etwas  einkochen,in einer Pfanne.

Gebe dann die Nüsse, die Gewürze so wie den Senf dazu, rühre beständig, bis dass der Zucker und die Gewürz an den Nüssen haftet. Das Ganze dauert ungefähr 5 min.

 

Danach nehme ich sie aus der Pfanne, und lasse sie auf einem Backofenblech kalt werden. Ich habe sie abgeschmeckt und noch nachträglich mit etwas Salz und Curry gewürzt. Aber das macht jeder nach seinem Geschmack. Jedenfalls sind hier der Fantasie keine Grenzen gesetzt.Nicht bei der Wahl der Nüsse, und auch nicht bei den Gewürzen. Mir schmeckt die leichte Senfnote besonders gut.

Wie gesagt ein tolles amuse bouche, was sehr schön vorbereitet werden kann, und sich in luftdicht verschlossenen Gläsern eine Zeit lang hält. Und auch als Mitbringsel in einem dekorativen Glas gut ankommt.

image image

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s