Fenchelsuppe mit Sashimi und Queller

Ich weiss, viele von euch werden spätestens nach dem Lesen des Titels schon weiter klicken, und denken : Boahh wer mag denn schon Fenchel!! In meiner Familie kann ich leider auch niemanden davon überzeugen, dass Fenchel ein tolles Gemüse ist. Was mich jedoch nicht davon abhält es immer wieder zu versuchen. 🙂

Das Rezept der Fenchelsuppe habe ich schon mal gebloggt, allerdings mit einer anderen Einlage. Das Rezept dazu findet ihr hier: Geschmeidige Fenchelsuppe 

Heute habe ich nur die Einlage zur Suppe gändert: Ich habe Queller dazu gegeben, so wie Sashimi vom Lachs. Queller, oder Salicorne wie er auch noch genannt wird,  ist ein quietschgrünes Meeresgemüse was in Küstennähe wächst, oder auf Salzwiesen die bei Hochwasser vom Meer überflutet werden. Die fleischig grünen „Stiele“ sind daher leicht salzig aber überraschend schmackhaft und frisch. Sie erinnern ein bischen an den Geschmack von jungem Spinat  oder wildem grünem Spargel.

Zubereitet habe ich ihn wie folgt: Den Queller in kochendem Wasser ganz kurz blanchieren, danach eine Schalotte sehr fein würfeln in Butter dünsten und den Queller für ein paar Minuten dazu geben, damit er noch etwas knackig bleibt. Den Lachs habe ich einmal im rohen Zustand dazu gegeben und einmal in der Pfanne nur kurz gewendet. Ich muss sagen mir hat der Lachs zur Suppe besser gebraten geschmeckt als roh. Aber ich denke das ist Geschmacksache. Jedenfalls hat sowohl der Lachs als auch der Queller sehr gut zu meiner Fenchelsuppe gepasst.

6 Kommentare

  1. Alex

    Fenchelsuppe ist natürlich super 🙂 Ich denke der Lachs ist wegen der Röstaromen gebraten besser als roh. Der wird im warmen Umfeld der Suppe eher glitschig und verursacht ein eher unangenehmes Mundgefühl.
    LG Alex

    Gefällt 1 Person

  2. Joachim

    Hallo Malou,

    erst einmal vielen Dank für die super Idee dieser Suppe. Ich liebe Suppen, Eintöpfe, Queller, Sashimi und Fenchel.

    Und ich habe Fragen dazu:

    1.) Wo bekommt Ihr denn im Saarland frischen Queller her? Ich habe, hier im Harz-Vorland, lange gebraucht bis ich eine verlässliche Queller-Quelle in hoher, frischer Qualität, bekommen habe.

    2.) Das Datum, des Rezepts ist aus dem Januar. Zu dieser Jahreszeit gibt es selten frischen, großen Queller. Hattest du diesen eingefroren?

    3.) Der Name des Rezeptes beeinhaltet das Wort Sashimi. Dies bedeutet roher, extrem frischer Fisch, in Sushi-Qualität. Woher bekommst du den? Hier bei uns kann ich nur große Teile, einer Fisch-Art, bei der ‚Deutschen-See‘ in Sushi-Qualität bekommen. Oder ich gehe zu meinem Stamm-‚Japaner‘, der seinen Fisch, extremst tiefgefroren, aus Bremen bekommt.

    4.) Auf einem Bild ist der rohe Fisch sehr dick genschnitten. Ich kenne Sashimi sehr dünn geschnitten aus Japan und von meinem ‚Japaner‘ in der Nähe. Ist dies bei Dir eine besondere Technik?

    5.) Hattes du den rohen Lachs vorher mariniert? Z.B. mit Mirin, Sake, oder weißer Sojasauce?

    6.) Schade, dass Du die gebratene Lachs-Variante bevorzugst. Lachs ud sowohl andere Fischarten, als Sashimi, sind ein absoluter Genuss. Wenn man sie in dieser benötigten Qualität bekommt. Konnte gerade erst wieder eine Kabeljau-Ceviche in hervorrragender Qualität genießen.

    7.) Wie sieht es ansonsten aus in der luxemburgischen-französischen Grenzregion? Ich liebe die französische Küche und die Fusion-Küche der Grenzregionen zu Frankreich und Benelux.

    Gruß Joachim

    Gefällt mir

  3. malou

    Hallo lieber Joachim,

    Schön dass mein Rezept von der Fenchelsuppe dir so gut gefällt. Das freut mich natürlich immer zu hören. Vor allem bei diesem Rezept, da es leider nicht so vile Fenchel Liebhaber gibt.
    Auf deine Fragen woher ich den frischen Queller und den Lachs in Sashimi Qualität bekommen habe , muss ich dir sagen, den habe ich in Luxemburg in einem sehr guten Supermarkt gekauft. Da gibt es Frischware in Top Qualität. Es kann allerdings sein, dass ich das Rezept zu einer ganz anderen Zeit gemacht und fotografiert habe, und es erst später gepostet habe. Das kann ich mich tatsächlich nicht mehr erinnern.
    Der Lachs war einfach nur roh ohne irgend eine Sauce oder Marinade. Wenn ich dieses Rezept heute machen würde, würde ich den Lachs mit Miso bepinseln und leicht abflämmen….
    Mir gefällt es sehr gut im Saarland. Es ist ein herrliches Fleckchen Erde, ein paar Sterneköche in der Umgebung, Luxemburg und Frankreich nur ein paar Kilometer entfernet, ich fühle wohl. Wie du schon gesagt hast, viele verschiedene Eindrücke durch das Dreiländer Eck. Da ich aus Luxemburg komme, bin ich an Fusion in der Küche gewohnt.

    Liebe Grüsse Malou

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.