Trüffelburger

Eine Woche Urlaub ist sooo schnell vorbei. Dabei war ich gar nicht weg. Aber irgendwie hatte ich so viel zu tun, dass ich nicht mal dazu gekommen bin zu bloggen. Schlimm ! Ich hatte mir so viel vorgenommen was ich alles kochen wollte in der Woche….Salsicche selber machen stand auf meinem Programm,verschiedene andere Wurstarten,Ravioli, Lasagne, habe ich richtig Lust drauf, obwohl ich eine sehr gute, mit Liebe gemachte Lasagne bei Freunden geniessen konnte letzte Woche, wollte ich uns auch mal wieder ein paar Portionen auf Vorrat machen. Und ich habe auch noch welche versprochen, schon seehr lange, und Versprechen sollte man ja einhalten.Also werde ich demnächst doch  Lasagne machen.

Aber jetzt zurück zu dem was ich dann tatsächlich getan habe.

Meine Tochter hatte am Samstag Geburtstag, und hatte sich ihre Freunde eingeladen, und wünschte sich eine Burger Party . Also machte ich Fleischburger, Vegane Burger und Buns und Pestos und Ketchup und Trüffelmayonnaise und Barbecue Sauce……..

Es war eine gelungene Party, dank der lieben Gäste und laut dem was die Leute an Komplimenten bezüglich des Essens gemacht habe, behaupte ich mal dass das Essen geschmeckt hat.

Deshalb wollte ich euch ein paar von meinen Rezepten und von meinen Fotos zeigen.

Da wir (meine Tochter und ich) uns nicht auf einen Burger einigen konnten, haben wir uns für die kleinere Variante (7cm Durchmesser) entschieden, damit die Gäste alle probieren konnten.

Und hier die Rezepte, allerdings in der normalen Grösse 10cm Durchmesser

Fangen wir an mit dem Trüffelburger an.

650gr Rinderhackfleisch aus der Schulter (für 4 Personen)

11/2 El fein gewürfelte Schalotten

4Tl gutes Trüffelöl

4 Tl Tartufata (kleine eingelegte Trüffelschnitzel im Glas)

1 El luxemburger Senf oder Dijon Senf

1 El feingehackte platte Petersilie

1/2 Tl Worchestersauce

etwas grobes Meersalz

frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Und so wirds gemacht:

Der Metzger hat mir das Fleisch durch den Fleischwolf gedreht, da ich eine relative grosse Menge bestellt hatte war das mir zu zeitaufwendig für diesen Tag. Ich hatte ihn gebeten, das Fleisch, so wie es aus dem Fleischwolf kommt in eine Schüssel zu legen , damit es schön locker und in langen Strängen bleibt.

Nun die ganzen Gewürze zu dem Fleisch geben.Damit die Gewürze sich gleichmässig verteilen, habe ich die ganze Masse in meine Kitchen Aid  Küchenmaschine gegeben , und die Maschine alles durchkneten lassen. So bekam ich eine gut gewürzte , fluffige Masse.

Ich habe mir 30gr von dem Fleisch in einer Pfanne angebraten um es abzuschmecken, habe dann noch etwas Salz dazu gegeben und für gut befunden.

Nun habe ich die Masse in eine Burgerpresse gegeben und geformt. Wer keine solche Presse hat kann das Fleisch natürlich auch mit den Händen formen, und zum Schluss drücken sie mit dem Daumen oder dem Rücken eines Suppenlöffels eine flache  Vertiefung in den Patty . Dies ist ein wichtiger Vorgang,dann wölben sie sich während des Grillens nicht und bleiben schön flach.

Ich habe die Burger auf meinem Kohlegrill auf einer zwei Zonen Glut gegrillt.  Bei 200 Grad Hitze habe ich die Pattys zuerst über direkter Hitze bei geschlossenem Deckel 8 Minuten gegrillt, dabei einmal wenden. Dann habe ich sie auf die indirekte Hitze gelegt , den Käse drauf gegeben und schmelzen lassen. In den letzten Minuten habe ich auch die Brötchen mit auf den Grill gepackt, und sie bei indirekter Hitze aufgewärmt und knusprig gemacht.

Nun geht es an die Zusammensetzung, da kommt wieder mein Spruch, wie ihr wisst sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich sage euch jetzt mal meine Lieblingsvariante für diesen Burger.

Selbsgemachte Trüffelmayonnaise, etwas Rucolasalat, dann den Trüffelburger, Trüffelpecorino, und etwas Tomatensalsa, frisch gehobelter Trüffel .Fertig war mein perfekter Trüffelburger.

Das Rezept für die Hamburgerbrötchen oder Buns habe ich auf dem Blogg https://bbqpit.de/  unter der Rubrik perfekte Brioche-Burger Buns gefunden, seht es euch an, das Rezept ist bis ins kleinste Detail gut erklärt, funktionniert perfekt, und schmeckt himmlisch gut.

Das Rezept für die Trüffelmayonnaise findet ihr unter der Rubrik Saucen.

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s